Landesarbeitsgemeinschaft Engagement und Beteiligung Baden-Württemberg e. V.

Die Landesarbeitsgemeinschaft Engagement und Beteiligung Baden-Württemberg e.V. (LagEB) ist die Vertretung der Fachkräfte für Bürgerschaftliches Engagement und Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg. Sie ist das Bindeglied zwischen ehrenamtlich und bürgerschaftlich Engagierten in den Kommunen und Landkreisen, öffentlicher Verwaltung und Politik.

Bürgerengagement und Bürgerbeteiligung sind Bestandteil einer lebendigen Demokratie. Sie bedingen und fördern sich gegenseitig. Beteiligungsverfahren und Engagementförderung zusammen konzipiert, stärken und unterstützen generations- und kulturübergreifend den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Gesellschaft und in Quartieren. Die Verbindung analoger und digitaler Beteiligungsmöglichkeiten und -projekten ermöglichen den Ausbau gesellschaftlicher Teilhabe.

Die LagEB ist die fachspezifische Interessensvertretung lokaler Anlaufstellen für das Bürgerschaftliche Engagement und Bürgerbeteiligung.
Sie entwickelt zielgerichtet und vernetzt mit ihren Mitgliedern und Kooperationspartnern das Bürgerschaftliche Engagement und die Bürgerbeteiligung auf Landesebene.

Aktuelles

Stammtische der LAGEB

Mittwoch, den 17.11.2021 von 15.00-16:30 Uhr

Zoom-Meeting: https://us02web.zoom.us/j/88483657499

 

Von Jugendbeteiligung bis Kleinprojektförderung
Umfangreiche Zuständigkeiten der Fachkräfte für Bürgerengagement im Land

Regionalgruppe der BE-Fachkräfte trifft sich in Ammerbuch. Die Location in Ammerbuch-Entringen war passend: die Zehntscheuer. Ein Bürgerprojekt, welches jetzt ein lebendiges Begegnungs- und Kulturzentrum in Selbstverwaltung ist. Über unterschiedliche Würdigungsmöglichkeiten für Ehrenamtliche, einem Katalog der Möglichkeiten, Treffpunkte für Jugendliche, kommunale Kleinprojektförderungen, Aufbau eines Nachbarschaftnetzwerks für und mit Senior*innen, Einbindung von Unternehmen in Projekte und Qualifizierung von Vereinsmentor*innen des Bürgerengagements reichten die Austasuchthemen des Herbsttreffens. Anhand konkreter Herausforderungen wurden Lösungsvorschläge erarbeitet. Gastgeberinnen waren Annemarie Lemeunier und Laura Grgic-Prengel der „Engagierten Stadt“ Ammerbuch, Partnerkommune im Bundesnetzwerk von Sulz a.N..

 

Foto: Hans-Ulrich Händel, Stadt Sulz a.N. hintere Reihe von links: Laura Grgic-Prengel (Ammerbuch), Julia Schober (Horb a.N.), Sabine Jäger-Renner (Metzingen), Annemarie Lemeunier (kit-Jugendhilfe Ammerbuch), Ute Bruckinger (Reutlingen) vordere Reihe von links: Jürgen Rohleder (Tübingen), Hans-Ulrich Händel (Sulz a.N.), Barbara Schott (Mössingen), Birgit Romanowicz (Kusterdingen)

 

Der Verein wird unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.